Achtsamkeit & Selbstfürsorge

Alle Beiträge und Artikel zu den Themen Achtsamkeit und Selbstfürsorge auf Kompasszeit.

  • Grenzen setzen - nicht durchhalten - Stimmungsbild
    Achtsamkeit & Selbstfürsorge,  Selbsterfahrung

    Grenzen setzen – Das Nichtdurchhaltevermögen

    Noch vor einigen Monaten war mir meistens gar nicht bewusst, dass ich schlecht Grenzen setzen konnte. Ich dachte, dass ich ab und an „Nein“ sage, wäre doch ein gutes Zeichen. Im letzten Blogartikel vor dem Umbau von Kompasszeit habe ich darüber geschrieben, was das Nein sagen manchmal schwierig macht (die Reziprozität). Nein sagen können ist schon ein ziemlicher guter Anfang im Hinblick auf Grenzen setzen. Aber woran es bei mir hakte, war das Erkennen von Situationen, in denen ich über Grenzen hinausging und die Einsicht, dass es verantwortungsvoll wäre, diese Situationen nicht einfach durchzustehen.Beispielsweise blieb ich oft auf Veranstaltungen oder…

  • Tafel: Einfach nein sagen
    Achtsamkeit & Selbstfürsorge,  Wissen & Informationen

    Reziprozität – Warum wir so schlecht Nein sagen können

    In unserem Alltag halten wir Menschen uns an unterschiedliche soziale Regeln. Das macht in den allermeisten Fällen Sinn, schließlich wollen wir ein freundliches Miteinander und wir wollen vor allem auch Sicherheit im Umgang mit anderen. Manche Regeln allerdings sind für andere ausnutzbar bzw. wir selbst verlieren einen gesunden Bezug zu diesen notwendigen Prinzipien. Reziprozität ist eine dieser Regeln. Sie bezeichnet die Gegenseitigkeit im sozialen Miteinander. Anders gesagt: „wie du mir, so ich dir“.Ein typisches Beispiel, das wohl jeder kennt: Freunden beim Umzug helfen. Haben uns Freunde beim Umzug geholfen, werden sie wahrscheinlich erwarten, dass wir ihnen auch helfen. Und umgekehrt:…

  • verletzliches Kind mit Teddy, Sinnbild Verletzlichkeit
    Achtsamkeit & Selbstfürsorge,  Selbsterfahrung

    Die eigene Verletzlichkeit annehmen

    Die meisten Menschen würden, fragte man sie, sich wohl lieber groß, stark und unabhängig fühlen wollen, anstatt klein und verletzlich. Und die meisten Menschen nehmen, wie ich, ungeheure Anstrengungen auf sich, um dem Gefühl von Verletzlichkeit zu entgehen. Jede Maßnahme, die wir dabei ergreifen, soll uns dabei noch stärker machen, noch resilienter, noch unabhängiger. Unser kleines Boot auf dem großen Ozean soll möglichst dicke Wände haben, die Segel verstärkt und der Steuermann mit allen Fähigkeiten ausgestattet, die es braucht, um uns durch eventuelle Stürme und Schlechtwetterlagen zu manövrieren. Vermeidung von Verletzlichkeit durch Wissen Und das Repertoire an Vermeidungsstrategien ist groß.…